Erste Vorboten des 18.  Kaiserbergfestes

Start am 6. September mit dem Weintag im Europa-Park

Auch in diesem Jahr eröffnet der Kaiserberg-Weintag im Europa-Park die Veranstaltungsreihe, die auf das inzwischen 18. Kaiserbergfest am 3. Oktober hinweist. Am Mittwoch, 6. September, geben sich ab 16 Uhr aktuelle Weinhoheiten, Winzer, Repräsentanten der  Veranstalter-Kommunen, Vertreter des Parks -  und natürlich zahlreiche Weinlieber (oder solche, die es über das bevorstehende Event hinaus möglicherweise werden) rund um das Schwarzwälder Vogtshaus im Ruster Vergnügungspark ein großes, heiteres Stelldichein. Da können die Besucher  gut bürgerliche Spezialitäten in Verbindung mit passenden Weinen verkosten, da werden die Trauben getrottet und der neue Süße genossen, da wird die Herstellung des Breisgauer Weins „von der Rebe bis ins Glas“ dokumentiert. Und all das umrahmt von Animationen und musikalischer Unterhaltung durch Künstler des Europa-Parks.

Der „Startschuss“ für die folgende traditionelle Trilogie, die auf das inzwischen 18. Kaiserbergfest hinführt, wird nachhaltig genug sein, dass dieses Fest am Nationalen Feiertag am Fuße des Heubergturms ganz sicherlich in zahllosen Terminkalendern rot eingetragen wird. Zunehmender Beliebtheit hat sich von Jahr zu Jahr das Herbsten im Rebsortengarten oben beim Aussichtsturm erfreut. Es ist auf Mittwoch, 20. September, 17 Uhr, angesetzt. Für alle Interessierten liegen da genügend Rebscheren, stehen  ausreichend viele Eimer bereit, um selbst einmal Hand anzulegen, wenn es gilt, die Trauben von den Rebpflanzen zu ernten. „Naschen“: ausdrücklich erlaubt! Und nach getaner Arbeit gibt es selbstverständlich das gebührende Winzervesper.

Was an diesem Mittwoch von den Erntehelfern oben im Rebsortengarten „geherbstet“ wurde, das trotten dann am Freitag, 22. September, die Bürgermeister der drei Kaiserberggemeinden Ringsheim, Ettenheim und Herbolzheim auf den Wochenmärkten. In Herbolzheim morgens um 11 Uhr, in Ettenheim um 15.30 Uhr.

Der frisch gepresste Traubensaft: ein Genuss, ein Appetitmacher auf das große Kaiserbergfest am 3. Oktober. Dessen Programmstrukturen haben sich längst bewährt und gefestigt: Fachkundig geführte Weinwanderungen hinauf zum Kaiserberg, wie der Kahlenberg in der Weinkarte bezeichnet wird, ökumenischer Gottesdienst, vielseitige Bewirtung und Unterhaltung, auch für Kinder. Beim Wettergott hat die Gemeindeverwaltung Ringsheim, die im turnusmäßigen Wechsel in diesem Jahr die Organisation übernommen hat, eine Petition auf gutes Wetter eingereicht, wie man hört. 

Text: Klaus Schade