Richtfest für 13 Wohnungen

Die Lücke auf dem ehemaligen Sartory-Gelände am Rathausplatz und in der Kirchstraße ist geschlossen. Die Eichner Baugesellschaft von Lahr feierte am vergangenen Mittwoch Richtfest für den Bauabschnitt II, der sich rechtwinklig in der nördlichen Kirchstraße an den bestehenden Bauabschnitt I am Rathausplatz anschließt. Noch im September diesen Jahres sollen die Wohnungen bezugsfertig sein, sagte Geschäftsführer Klaus Koch.

Der Zuschnitt der 13 Wohnungen die bereits verkauft sind,  entsprechen im wesentlichen dem des I. Bauabschnittes und sind barrierefrei. Zwei Wohnungen hat die Gemeinde selbst erworben. Während im ersten Bauabschnitt die Wohnnutzung nur für Senioren möglich war, ist der neue Bauabschnitt ohne Altersbeschränkung nutzbar. Das dreistöckige Gebäude, in das die Baugesellschaft rund 2,5 Millionen Euro investiert, ist in seinerForm der Umgebungsbebauung angepasst. „Der Wohnungsverkauf lief anfangs schleppend“, sagte Koch, dessen Wurzeln in Ringsheim liegen. Bürgermeister Pascal Weber begrüßte ausdrücklich den Bau von zusätzlichen Wohnungen in der Ortsmitte:  Im Umfeld des renovierten Rathauses, des I. Bauabschnittes mit Seniorenzentrum und des sanierten Kirchplatzes, sei eine weitere Perle der innerörtlichen Entwicklung entstanden, betonte Weber.

Jung und Alt, Einheimische und Neubürger fänden Wohnraum unter einem Dach. Angesichts der Wohnungsnot und unbezahlbarer Mieten in Städten und Gemeinden habe die Gemeinde mit dem Bauträger ein deutliches Zeichen gesetzt, freute sich Neubürgermeister Weber. Die Zimmermänner Florian Rauer und Fabian Heitz von der Firma Holzbau Langenbach aus Lahr trugen in traditioneller Zimmermannskluft den Richtspruch mit einem mehrmaligen „hoch, hoch, hoch“ vor. „Wir waren superschnell“, sagte Koch mit einem ausdrücklichen Lob an Planer und Handwerker. Für die Anwohner der nördlichen Kirchstraße besteht während der Bauphase eine erhebliche Beeinträchtigung, da ein Teil der ohnehin schmalen Straße vorübergehend zurückgebaut werden musste. Geschäftsführer Klaus Koch lud im Anschluss die Gäste zu einem Essen im Erdgeschoss des Rohbaues ein.

[Text und Bild: Adelbert Mutz]