Gemeinderat besichtigt „Grasweg-Baustelle“

Arbeiten im Zeit- und Kostenplan – Anwohner sehr zufrieden

Der Ringsheimer Gemeinderat hat sich jetzt im Rahmen eines Vor-Ort-Termins ein Bild über die große Baustelle im Grasweg gemacht. Dort wird seit Frühjahr die Straße komplett saniert, inklusive Wasserversorgung, Regenwasserbeseitigung und Gehweg sowie verschiedene Anpassungsarbeiten vorgenommen. Die Arbeiten liegen laut verantwortlicher Ingenieurin, Frau Daniela Misera, derzeit komplett im Zeit- und Kostenplan.

„Viele Hauseigentümer haben die Chance genutzt und auch Anpassungen an ihrem Grundstück vorgenommen. So entstehen zum Beispiel neue Parkplätze und auch Hauseingänge werden verschönert bzw. teilweise neu gepflastert. Die ausführende Firma Pontiggia leistet in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Misera und der Verwaltung tolle Arbeit, wird freuen uns natürlich dass alles gut läuft“, so Bürgermeister Pascal Weber bei der Besichtigung.

Derzeit laufen die letzten Arbeiten am ersten und größten Bauabschnitt zwischen Schulstraße und Engelstraße. Gleichzeitig wird auch der Gehweg Richtung Tabakschöpfe noch neu gestaltet, gepflastert und angepasst. Diese Arbeiten wurden eingeschoben, nachdem sich dort eine private Baumaßnahme abzeichnet und nun schon Vorarbeiten gemacht werden können.

„Von den Anwohnern aber auch aus der gesamten Bevölkerung hören wir, dass die Arbeiten gut laufen und auch die Anwohner sehr zufrieden sind. Auch einige „Grasweg-Hocks“ haben wohl schon mitten in der Baustelle und ohne Verkehr stattgefunden“, so eine Stimme aus der Ratsmitte. „Gleichzeitig müssen wir aber auch weiter die Kosten im Blick behalten und hoffen, dass es nicht noch böse Überraschungen gibt. Hier sind wir Stand heute aber zuversichtlich.“

In den kommenden Wochen folgt nun der 2. und 3. Bauabschnitt mit Arbeiten zwischen Engelstraße und der Hauptstraße. Die Firma Pontiggia führt in diesem Rahmen Pflasterarbeiten an der Hauptstraße im Kreuzungsbereich „Grasweg/Hauptstraße“ durch.

Parallel dazu wurden die bevorstehenden Bauarbeiten zur Sanierung der Brücke „Hauptstraße“ koordiniert. Die Brücke über die Bahn muss aufgrund von Fugensanierungsarbeiten durch das der Fa. Baugeschäft Weber voraussichtlich den gesamten Juli komplett gesperrt werden. Die Zufahrt zum Anwesen Hauptstraße 41 (Arztpraxis) ist über die Alte Hauptstraße gewährleitet, die Zufahrt zur Metzgerei Tischler wird nach wie vor über die Hauptstraße möglich sein. Durch das koordinierte Vorgehen kann eine zweimalige Sperrung in diesem Bereich und noch längere Verkehrsbehinderungen verhindert werden.

Parallel dazu wird im gesamten Juli auch noch die Süd-/Oberfeld-Brücke (bei der Firma Simona) über die Bahn saniert. Diese Baustelle dort wird halbseitig mit Ampelregelung befahrbar sein. Gleichzeitig muss die An- und Ablieferung der Firmen im Gewerbegebiet „Oberfeld“ gewährleistet bleiben.

Um schwierige verkehrliche Situationen in diesen Bereichen zu vermeiden ruft die Verwaltung alle Ringsheimerinnen und Ringsheimer dringend auf, beide Baustellen zu umfahren und die Strecke Alte B3, nördlicher Kreisverkehr und dann die Umgehungsstraße zu nutzen. Eine Benutzung des „Sauwegs“ Richtung Herbolzheim sowie der „verlängerten Großen Wolfgangstraße auf die nördliche Umgehungsstraße“ bleibt (außer für Anlieger, Besucher der Weingüter Kreis und J. Weber sowie landwirtschaftlichen Verkehr) verboten, damit es dort nicht zu Gefährdungen beim Abbiegen und für die dort laufenden Fußgänger kommt. Die Polizei wird diese Bereiche besonders beobachten.

Im Herbst folgen dann noch die Anpassungsarbeiten in den Kreuzungsbereichen sowie das Aufbringen der Fahrbahndeckschicht als 4. Bauabschnitt. Das Ende der Bauarbeiten im gesamten Grasweg ist für Ende des Jahres vorgesehen.

Die Sanierung des Grasweges ist die größte Maßnahme im diesjährigen Haushalt der Gemeinde Ringsheim. Dort investiert die Gemeinde rund 1,2 Millionen Euro in die kommunale Infrastruktur.