Nachfrage nach Nachmittagsbetreuung in der Schule übertrifft Erwartungen

Nachfrage nach Nachmittagsbetreuung in der Schule übertrifft Erwartungen

13 Anmeldungen gleich im ersten Jahr für eine Betreuung nachmittags an der Karl-Person-Schule Ringsheim liegen zwischenzeitlich vor. Davon sind sechs Kinder die ganztags betreut werden, sieben Eltern haben für ihr Kind eine ausschließliche Nachmittagsbetreuung gebucht.

„Wir freuen uns sehr, dass die Eltern das von uns und der Gemeinde Ringsheim zum kommenden Schuljahr neu geschaffene Angebot am Nachmittag gut annehmen.

Unsere Erwartungen an die Anmeldezahlen werden übertroffen. Eigentlich waren zunächst nur 10 Plätze vorgesehen. Es war uns aber wichtig, dass im ersten Jahr alle Kinder einen Platz bekommen. Deshalb haben wir mit der Gemeinde Ringsheim gemeinsam kurzfristig reagiert und werden die Betreuung nachmittags zunächst um täglich eine ehrenamtliche Mitarbeiterin verstärken, so dass immer zwei Betreuungskräfte vor Ort sind. So können wir auch pädagogisch hochwertig arbeiten“, so Petra Palatzky, Abteilungsleiterin der Kinder- und Jugendhilfe AWO.

Die AWO führt im Auftrag der Gemeinde Ringsheim die Schulbetreuung durch.

„Die Gegebenheiten, die wir im September in Ringsheim vorfinden werden, sind dazu vorbildlich. Neu modernisierte große Räume mit ausreichend Platz, ein separater Zugang sowie eine nagelneue Küche werden von der Gemeinde gerade geschaffen und werden rechtzeitig fertig. Auch das Personalkonzept, die Essenslieferung durch die Zwergenküche aus Rheinhausen sowie das Team mit neuer Leitung steht“, so Petra Palatzky abschließend.

Über das neue Angebot am Nachmittag hinaus werden auch die verlässliche Kernzeitbetreuung sowie die Sommerferienbetreuung weiter angeboten und von den Eltern gut gebucht.

Das neue Angebot mit fünf verschiedenen Betreuungsformen wurde vom Gemeinderat Anfang dieses Jahres beschlossen. Somit kann die Gemeinde Ringsheim jetzt Familien unterstützten, die aus beruflichen Gründen eine Betreuung auch nachmittags benötigen. Aus Sicht der Gemeinde ein Beitrag zur Stärkung der Familien, des Schulstandortes Ringsheim sowie der heimischen Wirtschaft, die jede Fachkraft derzeit benötigt.