Zur zehnten Weinwanderung im Kaiserberg kamen rund 100 Teilnehmer / Ausgangspunkt und Abschluss wieder im Weinhof Volz

 

Zum nunmehr zehnten Mal hat der Ringsheimer Weinhof Volz zur abendlichen Weinwanderung in den Kaiserberg eingeladen, ebenso lange führt Ruth Volz den Weinhof in der Hauptstraße – Anlass für rund 100 Weingenießerinnen und -genießer, an der abendlichen Tour durch den Ringsheimer Kaiserberg teilzunehmen und verschiedene Weine inmitten der Reben zu probieren.

Und dazu ein herrlicher Blick bis ins Elsass

Dort bot sich dank des guten Wetters auch ein herrlicher Blick bis ins Elsass. Die untergehende Sonne über den Vogesen sorgte beim Weingenuss für eine besondere Atmosphäre. Ausgangspunkt war gegen 19 Uhr der Weinhof, wo die vielen Gäste von der Betreiberin und ihren vielen Helfern begrüßt wurden.

Zur Einstimmung gab es ein Gläschen hauseigenen Secco, dazu selbstgemachte Käsestangen. Über die Alte Bundesstraße ging es dann bergwärts Richtung Reben. Schweißperlen auf der Stirn und Schweißflecken auf Hemdenrücken waren Zeichen dafür, dass die Sonne auch in den Abendstunden noch kräftig schien. Bei der ersten Station, etwas oberhalb des Tiergeheges, gab es den ersten Wein, den im vergangenen Jahr prämierten Ehrenwein Müller-Thurgau, eine häufig vorkommende Rebsorte der Ringsheimer Winzer, informierte Volz. Selbstgebackene gefüllte Hörnchen wurden dazu gereicht. Die beiden weiteren Stationen hatten die Helfer direkt zwischen den Rebanlagen aufgebaut: Ringsheimer Rosé und Grauburgunder wurden in kleinen Probiergläschen gereicht, dazu wieder kleine selbstgemachte Snacks wie Linsensalat, Speck- und Käsebrot. Von hoch oben öffnete sich ein herrlicher Blick in das Elsass.

Die schnurgeraden horizontal und vertikal maschinell geschnittenen Reben links und rechts machten deutlich, dass der moderne Weinanbau ohne Einsatz von Maschinen nicht mehr funktioniert. Bei näherer Betrachtung war auch zu erkennen, dass einzelne Trauben bereits Hitzeschäden aufwiesen, wie ein Ringsheimer Winzer bestätigte. Es entwickelten sich viele Gespräche an diesem besonderen Ort, und nur ungern entschloss man sich nach Sonnenuntergang zum Abstieg.

Die letzte Weinprobe mit einem Spätburgunder Weißherbst fand nach dem dreistündigen Gang durch den Kaiserberg im stimmungsvoll beleuchten Garten des Weinhofes statt, von Ruht Volz zubereitetes Soufflé wurde dazu gereicht. Und wurde dann auch noch die eine oder andere Flasche Ringsheimer Wein verkostet.

Text und Bild: Adelbert Mutz