Ringsheim erhält Landeszuschuss für Feuerwehrfahrzeug

66.000 Euro Landeszuschuss für das neue Feuerwehrfahrzeug, darüber kann sich die Gemeinde Ringsheim jetzt freuen. Landrat Frank Scherer übergab den entsprechenden Zuschussbescheid an Bürgermeister Pascal Weber.

Landrat Frank Scherer: „Rund dreizehn Einsätze bewältigen die Feuerwehren unseres Landkreises täglich im Durchschnitt. Dabei sind die rund 6.900 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner sowie die Angehörigen der Jugendfeuerwehr auf eine funktionale räumliche Unterbringung und eine zeitgemäße technische Ausstattung angewiesen. Den Ringsheimer Feuerwehrangehörigen wünsche ich weiterhin viel Erfolg bei der Arbeit und ein unfallfreies Arbeiten bei Übungen und Einsätzen.“

Damit steht jetzt der Ausschreibung des neuen Fahrzeugs durch die Gemeinde Ringsheim nichts mehr im Wege. Der Ringsheimer Gemeinderat hatte der Beschaffung in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause bereits unter der Voraussetzung der Zuschussgewährung des Landes Baden-Württemberg einstimmig zugestimmt. Das Fahrzeug wird nun von der Gemeindeverwaltung europaweit elektronisch ausgeschrieben, die Beauftragung wird nach einer Vergleichsvorführung dann voraussichtlich im Oktober im Gemeinderat erfolgen. Anschließend müssen die Ringsheimer Feuerwehrleute aber noch lange warten. Die geschätzte Lieferzeit beträgt ca. 15 Monate.

Bürgermeister Pascal Weber dazu: „Ich danke Landrat Frank Scherer, den Mitgliedern der Fahrzeugkommission unserer Feuerwehr unter Leitung von Kommandant Feist, dem beauftragten Fachbüro Wieseke aus Lahr und dem Kreisbrandmeister ganz herzlich für deren Einsatz für unseren Landeszuschuss sowie die passgenau Konfiguration des Fahrzeugs auf unsere Bedürfnisse. Wir investieren hier alle gemeinsam in die Sicherheit unserer Gemeinde, der Betriebe, des ZAK und der gesamten Region. Die gute Ausrüstung unserer leistungsstarken Feuerwehr liegt mir persönlich sehr am Herzen. Nachdem wir im letzten Jahr die Wehr unter anderem mit einer neuen Tragkraftspritze, komplett neuen Helmen und weiterer Schutzausrüstung ausgestattet haben, ist dies der nächste Schritt. Weiter aktualisieren wir derzeit noch den Feuerwehrbedarfsplan und auch das Thema „neues Feuerwehrhaus“ bearbeiten wir weiter. Hier hoffen wir auf Ergebnisse der Machbarkeitsstudie bis zum Jahresende um dann eine Standortentscheidung zu treffen und die konkreten Planungen zu beginnen. Aber was mir bei allen Themen wichtig ist: Immer gemeinsam und transparent mit der Feuerwehr, dem Gemeinderat und den Bürgerinnen und Bürgern.“

Das neue Fahrzeug, ein MLF (Mittleres Löschfahrzeug) soll das bisherige Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W) der Freiwilligen Feuerwehr Ringsheim mit Baujahr 1993 ersetzen. Die Zuverlässigkeit des bisherigen Löschfahrzeugs ist nach über 25-jähriger Betriebsdauer nicht mehr vollständig gegeben. Das MLF ist ein Löschfahrzeug überwiegend zur Brandbekämpfung mit einer vom Fahrzeugmotor angetriebenen Feuerlöschkreiselpumpe, einer Einrichtung zur schnellen Wasserabgabe, einem Löschwasserbehälter sowie einer feuerwehrtechnischen Beladung für eine Gruppe (9 Einsatzkräfte). Die Besatzung besteht aus einer Staffel (6 Einsatzkräfte), die an der Einsatzstelle mit weiteren Kräften auf Gruppenstärke ergänzt wird und dann eine selbstständige taktische Einheit bildet.

Die Gesamtkosten werden von der Gemeinde Ringsheim und dem für die Beschaffung des Feuerwehrfahrzeugs beauftragten Fachbüro Wieseke auf ca. 310.000 Euro geschätzt.