Franzosen mit dem Vèlo auf Freundschaftstour

Albgigny Velo

Radfahren ist in Frankreich, mehr als in Deutschland, Freizeitsport. Dieser Erkenntnis folgend, begaben sich 18 Freunde aus der Ringsheimer Partnergemeinde Albigny/sur Saône auf Radtour von Besancon nach Ringsheim. Eine Woche lang waren sie in mehreren Etappen rund 240 Kilometer auf ausgeschilderten Radwegen, oft auch entlang des Flusses Doubs und vorbei an schönen Landschaften, unterwegs.

Die letzte Etappe mit 50 Kilometern, führte von Fessenheim nach Ringsheim. Eine kleine Gruppe Ringsheimer Radler des Freundeskreises für Gemeindepartnerschaften fuhr den Franzosen an diesem Tag entgegen und begleitete die Gruppe wie vereinbart von Sasbach am Kaisestuhl über Wyhl, Weisweil, Oberhausen und der Heuwegtrasse nach Ringsheim. Ein heftiger Gegenwind forderte die letzten vorhandenen Körner von den nicht mehr ganz jungen Teilnehmern ab. Dennoch kamen alle glücklich am Ziel am Bürgerhaus an, wo sie von der Vorsitzenden des Freundeskreises Christa Mutz und von Bürgermeister Pascal Weber mit einem Umtrunk herzlich empfangen wurden. Nach einer erfrischenden Dusche bei den Ringsheimer Gastgebern, gab es am Abend auf der Wiese hinter dem Bürgerhaus mit „WuBiBrä“ -Wurstsalat, Bibeliskäs und Brägele eine badische Spezialität, was zunächst etwas skeptisch „qu`est-ce-que cèst“ - was ist das? hinterfragt, aber dann mit Hochgenuss verspeist wurde.

Die Nacht verbrachten die Gäste selbstredend bei den deutschen Gastgebern. Am nächsten Tag ging es zu Fuß zum Zweckverband Abfallbehandlung Kahlenberg (ZAK), wo Glen Tobiason mit einer einstündigen Information mit Führung durch das Betriebsgelände das MBA-Verfahren in groben Zügen erklärte, zur Begeisterung der französischen Gäste. Zum Abschluss gab es am Bürgerhaus noch einmal eine Brotzeit, bevor die Freunde aus Albigny wieder die Heimreise mit Pkw`s antraten.

Bürgermeister Pascal Weber lud die Freunde schon einmal zum 25-jährigen Jubiläum im kommenden Jahr nach Ringsheim ein.