Sortenreiner Kaiserbergwein statt Bürgermeister-Cuvée

Frischer Wind und neue Wege auf das interkommunale Kaiserbergfest hin

Frischer Wind weht durch die Rebanlagen am Kaiserberg, neue Wege hinauf zum interkommunalen Kaiserbergfest am 3. Oktober sind angedacht. Das war deutlich zu spüren und zu hören, als sich die beteiligten Weingüter und Winzergenossenschaften mit den Bürgermeistern, den auf den Rathäusern für die Organisation dieses Festes zuständigen Damen, dem neuen Wirtsehepaar der Heuberggaststätte sowie dem Schwarzwaldverein zur vorbereitenden Sitzung trafen.

Gleich zwei neue Gesichter gab es bei den Bürgermeistern. Während Ettenheims Rathaus-Chef Bruno Metz bei der Besprechung anerkennend als „alter Hase“ in Sachen Wein-Events rund um den Kahlenberg bezeichnet wurde, nahmen die neu gewählten Bürgermeister aus Herbolzheim, Thomas Gedemer, sowie aus Ringsheim, Pascal Weber, erstmals an dieser Runde teil. Ihre Sichtweisen, ihre (neuen) Ideen belebten das Vorbereitungsgespräch bei bester Stimmung, unter freiem Himmel, bei edlen Kaiserbergtröpfchen ebenso wie die neuen Pächter der Heuberggaststätte.  

An den Grundpfeilern des Kaiserbergfestes – es findet in diesem Jahr bereits zum 19. Mal statt – freilich soll nicht gerüttelt werden. Dazu besteht, so waren sich alle Teilnehmer einig, keine Veranlassung, finden doch sowohl die begleitenden Veranstaltungen ebenso ungebrochenen Zuspruch wie das Fest am Nationalen Feiertag selbst. Auch die organisatorische Abwicklung im Ringtausch zwischen den drei Gemeinden – in diesem Jahr zeichnet wieder Ettenheim mit Marina Betzle verantwortlich – sowie die Zusammenarbeit der Winzer erfolgt Jahr für Jahr reibungslos.

Beteiligt sind die Winzergenossenschaften Herbolzheim und Münchweier-Wallburg-Schmieheim, die Weingüter Weber und Ibert (Ettenheim) sowie der Weinhof Volz (Ringsheim). Den Auftakt der gemeinsamen Kaiserbergveranstaltungen bildet auch in diesem Jahr der Kaiserberg-Weintag im Europa Park (5. September). Nach wie vor stattfinden werden das Herbsten im Rebsortengarten am Fuße des Heubergturms (12. September) sowie das Trotten des geernteten Traubenguts durch die Bürgermeister auf den Wochenmärkten in Herbolzheim und Ettenheim am 14. September (Herbolzheim vormittags; Ettenheim nachmittags). Und nach wie vor wird am Kaiserbergfest (3. Oktober) an den geführten Weinwanderungen aus allen drei teilnehmenden Gemeinden hinauf zum Festplatz festgehalten. Beibehalten wird garantiert auch die Jungweinprobe im jeweils folgenden Frühjahr in Ringsheim. Daran ließ Bürgermeister Pascal Weber keinen Zweifel.

Was es künftig nicht mehr geben wird: die bisherige „Bürgermeister-Cuvée“ mit dem Konterfei der drei Rathaus-Chefs auf dem Weinetikett. An ihre Stelle soll vielmehr ein sortenreiner Weißburgunder als Leitsorte des Breisgau treten. Über die genauen Modalitäten wird man sich noch zu unterhalten haben und auch mit dem Winzerkeller in Breisach abstimmen müssen.

Nicht nur neu aufgelegt, sondern teilweise auch inhaltlich und grafisch neu gestaltet werden soll der bisherige, inzwischen fast vergriffene Führer über die Weinwanderwege am Kaiserberg. Zeitgemäße Formen der Digitalisierung sollen beim neuen Führer ebenso genutzt werden wie in der Werbung für die Veranstaltungen am Kaiserberg.

[Text: Badische Zeitung, Klaus Fischer]