Kinder besuchten die Feuerwehr

Brandschutzerziehung bei der Feuerwehr für Kinder der Ringsheimer Kita stand bereits vor den Ferien auf dem Programm. Für das wichtige Theam hatte sich Kommandant Christian Feist und einige seiner Feuerwehrkollegen Zeit genommen. Brandschutzaufklärung ist auch in Schulen und Kitas ein Thema, das mit geeigneten pädagogischen Mitteln auch Kindern erläutert werden kann, wurde deutlich gemacht. Es gehe nicht darum den Kindern alles zu verbieten was mit Feuer zu tun hat. Es gehe vielmehr darum, den Kindern das Wissen und die Gefahren des Feuers und des Rauches zu vermitteln und ihnen das richtige Verhalten im Gefahrenfall einzuprägen. Und sei es auch nur die Fähigkeit, im Ernstfall die Notrufnummer 112 zu wählen.

Die Brandschutzerziehungsarbeit für Schulen und Kitas werde inzwischen in vielen Gemeinden durch die örtlichen Wehren durchgeführt, informierte Volker Kern bei der Veranstaltung. Kindgerechte Brandschutzerziehung sei eine gemeinsame Aufgabe sowohl für Träger, Eltern und Erzieherinnen. Die Feuerwehren stehen hier als Paten zur Verfügung. Brandschutz fängt schon beim Umgang mit Streichhölzern an, wurde vermittelt. Blaulicht, Martinshorn und die Gerätschaften fanden bei den Kindern noch größeres Interesse.

Einmal im knallroten Feuerwehrauto zu sitzen, Funksprüche mithören und die Sirenen heulen lassen, das kommt an bei den Kids. Und das Highlight kam zum Schluss. Im Hof des Kindergartens durften die Kinder mit viel Wasser selbst Feuerwehr spielen. Dabei konnten sie auf die langjährieg Erfahrung des Alterskameraden Bernhard Biehler setzen. Die Ringsheimer Wehr ist mit der Jugendfeuerwehr gut aufgestellt.

[Text und Bild: Adelbert Mutz]