Ringsheim rüstet auf LED-Leuchten um

Die Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Ringsheim auf umweltfreundliche LED-Technik hat begonnen. Die Netze BW aus Rheinhausen, Tochter der EnBW AG, wird in den kommenden Wochen in der 1. Tranche 168 modernste LED-Leuchten montieren. Die erste der neuen Leuchten von Typ „Schrèder Piano“ wurde jetzt symbolisch von und Daniel Kalt, Kommunalberater der EnBW und Bürgermeister Pascal Weber in der Straße „Im Johannisgarten“ gesetzt. Der Gemeinderat hatte im vergangenen Juli die jetzige Umrüstung mit Kosten von ca. 105.000 Euro beschlossen.

„Ringsheim geht den Weg der LED-Straßenbeleuchtung offensiv und ambitioniert. Das ist ein win-win-Verhältnis für unsere Gemeindefinanzen und die Umwelt. Wir sparen mit jeder neuen Leuchte ca. 85% Energiekosten“, so Bürgermeister Pascal Weber. „Aber es soll nicht beim 1. Schritt bleiben. Im Haushalt 2018 hat die Gemeinde weitere 120.000 Euro für die LED-Technik vorgesehen, um die restlichen Bereiche zwischen alter Bundesstraße und der Bahn umzurüsten.

Für diese Maßnahme wurden Bundesmittel vom Projektträger Jülich in Berlin in Höhe von insgesamt 27.540 Euro als Zuschuss gewährt.

Das jetzt installierte Modell „Schrèder Piano“ soll zunächst in der Gewerbestraße, der Alten Hauptstraße, der Kreuzstraße, dem Grasweg, der Schulstraße, dem Kastanienweg und der Rheinstraße sowie im Bereich östlich der Alten Bundesstraße angebracht werden. In der Hauptstraße wird die Bogenlampe „Alma Schrèder“ installiert. In der Herrenstraße und im südwestlichen Teil der Kirchstraße hat sich der Gemeinderat für das Modell „Starlight Schrèder“ entschieden, welches bereits im Bereich der Kirchstraße im Rahmen der Neugestaltung des Rathausplatzes bereits installiert wurde.

Daniel Kalt ergänzt zum Umwelteffekt: „Bisher hatten die Beleuchtung mit NAV und PlugIn Technologie eine Anschlussleistung von 28,26kW, die neuen LED-Leuchten nur noch 4,1 kW. Mit den jetzt montierten Leuchten spart die Gemeinde Ringsheim damit jährlich ca. 96.900 kWh Strom bzw. ca. 59 to CO². Wir als Versorger unterstützen bei der Umrüstung gerne und wollen auch künftig eng mit der Gemeinde Ringsheim beim Thema Klimaschutz und Energiesparen zusammenarbeiten.“