Bahnbrücken in Ringsheim wieder voll befahrbar

Nach vier Wochen Bauzeit wurden beide Bahnbrücken jetzt wieder für den Verkehr frei gegeben. Auch die Arbeiten an der Kreuzung Hauptstraße/Grasweg sind beendet. Damit kann der Verkehr wieder uneingeschränkt fließen. Lediglich der Grasweg selbst bleibt weiterhin nur eingeschränkt über die Schulstraße anfahrbar.

Die Gemeinde dankt den Verkehrsteilnehmern und insbesondere den betroffenen Anwohnern, Händlern, Unternehmern, Geschäften und deren Kunden für das Verständnis. Der Gemeinde ist bewusst, dass es durch die Sperrungen zu teilweise längeren Fahrwegen gekommen ist. Insbesondere an den Tagen der vollständigen Sperrung beider Brücken war die Situation unangenehm und angespannt.

An beiden Ringsheimer Bahnbrücken „Hauptstraße“ und „Süd-/Oberfeld-Brücke“ (bei der Firma Simona) wurden Fugensanierungen durchgeführt, teilweise Randsteine wieder in die richtige Position gebracht, gefräst sowie neuer Asphalt an den Übergangsbereichen zwischen Zufahrt und eigentlicher Brücke sowie den seitlichen Bordsteinen aufgebracht.

Auf eine umfassende Sanierung der Brücken, die sich teilweise nicht mehr in einem guten Zustand befinden, wurde von der Gemeinde Ringsheim verzichtet. Eine grundlegende Generalsanierung hätte einen mittleren einstelligen Millionenbetrag für die Gemeinde bedeutet.

Mit der jetzt durchgeführten Maßnahme sowie weiteren notwendigen Maßnahmen in den kommenden 5-10 Jahren zum Unterhalt sollen die Brücken so lange im befahrbaren Zustand gehalten werden, bis ca. im Jahr 2040 der komplette Abriss beider Brücken wegen des durchgeführten Bahnausbaus in Ringsheim ohnehin nötig wird. Gleichzeitig wird die Frequenz der Kontrollgänge an den Brücken in den kommenden Jahren verkürzt, um jederzeit die Sicherheit und Standfestigkeit der Brücken gewährleisten zu können.

Die Arbeiten wurden vom örtlichen Baugeschäft Weber gemeinsam mit anderen Unternehmen aus der Region durchgeführt. Die jetzt angefallenen Kosten werden auf ca. 200.000 Euro geschätzt.