Umwelt- & Klimaschutz


Eine gesunde Umwelt und ein intaktes Klima sind Grundvoraussetzungen für die menschliche Existenz. In Ringsheim finden Sie noch eine intakte Natur- und Kulturlandschaft vor. Aber auch Klimaschutz wird im Ort groß geschrieben. Zahlreiche Umwelt- und Klimaschutzprojekte wurden bereits umgesetzt, weitere sollen in den kommenden Jahren folgen. So übertrifft bei der Wärme die Gemeinde bereits heute die Klimaziele des Landes Baden-Württemberg.

Fernwärme

Fernwärme

Die Gemeinde Ringsheim verfügt über die zwei prinzipiell getrennten Fernwärmenetze „Limbach 1“ und „Limbach 2“. Das Netz „Limbach 1“ wurde 1997 in Betrieb genommen und verfügt über eine Netzlänge von 2.730 m, das Netz Limbach 2 (Baujahr 2005) über 1.730 m. Obgleich es sich um zwei getrennte Netze handelt, wurden diese durch zwei Bypässe verbunden.

Über 200 Haushalte in Ringsheim werden von der Gemeinde Ringsheim als Betreiber mittlerweile mit ökologischer Fernwärme versorgt. Weiter Informationen auf dieser Seite.

Böschungspflege

Böschungspflege

Die Böschungen insbesondere am Kaiserberg werden von der Gemeinde Ringsheim jährlich gepflegt. Während der Flurbereinigungen in den 70er-Jahren wurden große Terrassen mit sehr hohen und steilen Böschungen angelegt.

Ziel ist es, dort eine landschaftsgerechte und ökologische Vielfalt an Arten und Pflanzen zu haben. Ohne Pflege bilden sich dichte Wälder, meist aus Robinien, Feldahorn, Hybridweiden oder Goldrute, die auch die Reben beschatten. Damit soll auch der Weinbau im Ort unterstützt werden.

Bienen- und Insektenweiden

Bienen- und Insektenweiden

Vermehrt werden in Ringsheim Bienen- und Insektenweisen angelegt, um diesen Tieren das Überleben in unserer Kulturlandschafts zu ermöglichen.

Im Zuge der letzten Arbeiten am Baugebiet „Johannesgarten“ wurden 2019 am dortigen Weg zur Johanneskapelle viele Bäume gepflanzt. Die Grünfläche um die Bäume, entlang des Zugangsweges zur Johanneskapelle soll als ökologisch hochwertige „Bienen/Insektenweide“ bewirtschaftet werden. Die rund 1.200 Quadratmeter große Blühfläche wurde von Kindern der Kindertagesstätte Ringsheim sowie dem kommunalen Bauhof eingesät.

Ökologische Ausgleichsmaßnahmen

Blühende Bäume

Als Ersatz- und ausgleichsmaßnahmen, insbesondere im Zusammenhang mit neuen Bau- und Gewerbegebieten wurden auf Ringsheimer Gemarkung zahlreiche Ausgleichsmaßnahmen durchgeführt.

Mehrere Flächen wurden mit heimischen Streuobstbäumen bepflanzt bzw. wurden artenreiche Magerwiesen geschaffen. Die Pflege dieser Flächen bleibt eine Daueraufgabe der Gemeinde.

Naturschutzgebiet Elzwiesen

Naturschutzgebiet Elzwiesen

Die einzigartige, weiträumige Wiesenlandschaft des Naturschutzgebietes erstreckt sich über eine Länge und bis zu einem Kilometer Breite beidseits entlang des Flüsschens „Alte Elz“ unmittelbar an der süd-westlichen Gemarkungsgrenze auf den Gemarkungen Rust und Rheinhausen. Um die Erträge der Wiesen zu steigern wurden im 19. Jahrhundert – oft in Fronarbeit – großflächige Bewässerungssysteme angelegt. Mittels eines ausgeklügelten Systems aus Wassergräben, Wehren und Stellfallen wurden die Wiesen regelmäßig bewässert. Noch heute kann man im Naturschutzgebiet „Elzwiesen“ ein großflächiges Bewässerungssystem in voller Funktion erleben.

Mittlerweile steht die Wässerung für die Grundwasseranreicherung und vor allem für den Naturschutz im Vordergrund. Besonders während der Frühjahrswässerungen von Mitte März bis Anfang April finden sich zahlreiche Zug- und Watvögel an den Wasserflächen ein. Neben vielen regelmäßigen Durchzüglern wie Kampfläufer, Waldwasserläufer, Uferschnepfe, Kiebitze, findet auch der Charaktervogel der Elzwiesen, der große Brachvogel, hier das größte zusammenhängende Brutgebiet Südwestdeutschlands. Aber auch Störche, Graureiher, verschiedenste Enten- und Möwenarten suchen die Wasserflächen als bevorzugte Nahrungs- und Rastplätze auf. Insgesamt wurden in den Elzwiesen schon 175 Vogelarten beobachtet, davon ungefähr die Hälfe als Brutvögel.
 
Besucherhinweis:
Das Gebiet ist vor allem für Ornithologen überaus interessant. Die Elzwiesen bieten außerdem ein naturhaftes Wiesenlandschaftsbild, wie es in der Rheinebene nur noch selten anzutreffen ist.
Als wichtigste Verhaltensregel für Besucher gilt, das Gebiet außerhalb der Wege und Straßen nicht zu betreten.

Gemeinde Ringsheim

Rathausplatz 1
77975 Ringsheim

  07822-8939-0
  07822-8939-12

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag: 08:30 - 12:00 Uhr
Mittwoch: 16:00 - 18:00 Uhr