Kunstausstellung von Sabina Person

Eine außergewöhnliche und sehr beeindruckende Ausstellung der Ringsheimer Künstlerin Sabina Person war vom 8. Oktober bis 5. November, im Rathaus Ringsheim zu bestaunen. Nicht die üblichen Bilder an der Wand, keine Stellwände, sondern ein „Leporello“, ein neun Meter langer Faltkalender, aus 42 Bildern wie der Blasebalg einer Ziehharmonika zusammengefaltet, war zu bestaunen. Sabina Person, die 57-jährige Sozialpädagogin und leidenschaftliche Malerin absolviert ein nebenberufliches Studium an der Freien Landesakademie in Freiburg.

Sabina Person und Bürgermeister Pascal Weber

Ihre Idee zu der Projektverwirklichung entstand zu Beginn der Corona-Krise, wie sie bei der Ausstellungseröffnung erläuterte. Ihr Ziel: Menschen die ihr nahe stehen zu ermutigen und zu verbinden, und zugleich in einem kreativen Malprojekt „Sichtweisen – Gemeinsam in der Isolation“ die Einschränkungen der Pandemie zu überwinden. Zunächst fertigte die Künstlerin großflächig die Landschaftsbilder jeweils mit Birken als Hauptmotiv. Birken deshalb, weil sie ein Symbolbaum für die Liebe, das Leben und das Glück, sowie für einen Neubeginn seien, wie Person sagte. Danach schnitt Person ihre gemalten Werke in einzelne Bilder und schickte sie an 46 Menschen und Familien unterschiedlichen Alters, die ihr nahestehen. Dem Bild legte sie jeweils ein leeres DIN A4-Blatt bei, auf dem der ausgewählte Personenkreis seine persönlichen Sichtweisen ausdrücken sollte. 42 Blätter kamen zurück, die Person wieder zu einem Leporello zusammenfügte. Auf der einen Seite die Birkenlandschaften der Künstlerin, auf der Rückseite die Kunstwerke von 42 privaten Kunstschaffenden.
 
Das Ergebnis war überaus beeindruckend, künstlerisch wertvoll und ganz unterschiedlich in ihrer Wahrnehmung. Mit handschriftlich gefertigten Texten, Gedichten, Liedtexten, Bildmotiven und Collagen werden Seelenzustände, Bedürfnisse, sowie Ängste, Hoffnungen und Gedankenwelten zum Ausdruck gebracht. Die Künstlerin selbst brachte mit ihren Birken- Landschaftsbildern, bewusst oder unbewusst, den sehnlichen Wunsch vieler Mensch nach einer intakten lebenswerten Natur zum Ausdruck. Wir wissen noch nicht, wohin der Weg führt, symbolisiert das Bild „Jakobsweg“. Einige Beiträge und Bilder behandeln das Thema auch mit Humor in Wort und Bild. „Ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus“, sagte Person, viele persönliche Dinge seien mit den Bildern auch ausgesprochen worden: „Ich fühle mich selbst beschenkt“.

Bürgermeister Pascal Weber bedankte sich zum Abschluss der Ausstellung bei der Künstlerin mit dem Ehrentröpfle der Gemeinde Ringsheim. Die Ausstellung fand sehr guten Zuspruch und große Anerkennung. Als Bestätigung des Erfolgs darf auch gewertet werden, dass die Gemeinde Riegel Interesse bekundet, die Ausstellung im Anschluss der dortigen Bevölkerung zu zeigen.

(Erstellt am 11. November 2020)

Gemeinde Ringsheim

Rathausplatz 1
77975 Ringsheim

  07822-8939-0
  07822-8939-12

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag: 08:30 - 12:00 Uhr
Mittwoch: 16:00 - 18:00 Uhr