Corona Informationen

Wir halten zusammen

Stand: 05. Juni 2020

Lockerungen der „Corona“-Einschränkungen:

Kontaktbeschränkungen
Die Personengrenze außerhalb des öffentlichen Raums wird auf 10 Personen im Innenbereich und 20 Personen im Außenbereich angehoben.
Daneben wird – wie bisher – klargestellt, dass sich das Verbot nicht auf Familienverbindungen und Haushaltsverbindungen bezieht.

Freizeit, Sport und Vergnügen
Spielhallen und ähnliches dürfen wieder öffnen.
Freiluft-Sportanlagen für Sportaktivitäten ohne Körperkontakt dürfen wieder den Betrieb aufnehmen, etwa Tennis, Golf, Bogenschießen etc.
Freiluft-Sport mit Tieren ist wieder möglich, etwa Reitanlagen und Hundeschulen.
 
Bildung
Ab 15. Juni 2020: Öffnung der Grundschulen für die restlichen Jahrgänge. Im wöchentlichen Wechsel die Klassen 1/3 und 2/4.
Ab 15. Juni 2020: Öffnung weiterführender Schulen für die restlichen Jahrgänge. Im wöchentlichen Wechsel die Klassen 5/6, 7/8 und am Gymnasium 9/10
 
Gastronomie und Tourismus
Öffnung der Gastronomie im Außen- und Innenbereich.
Öffnung der Ferienwohnungen, Beherbergungsbetriebe, Campingplätze und Wohnmobilstellplätze auch für touristische Gäste.
Öffnung von Besucherzentren und Freizeitparks. 
 
Sport und Fitness
Öffnung von Fitnessstudios, Tanzschulen, Kletterhallen, Indoorsporthallen und Indoorspielplätze.
Spaß- und Freizeitbäder öffnen zunächst nur für Schwimmkurse und Schwimmunterricht. Ab 10. Juni 2020 öffnet RULANICA wieder.

Verfolgen Sie außerdem die Internetseiten
des Ortenaukreises,
des Landes,
des Bundes und
des Robert-Koch-Institutes.

Verhaltens- und Gesundheitshinweise

Noch immer müssen wir mit Einschränkungen und Zumutungen leben, wie wir sie in Ringsheim, aber auch in ganz Deutschland, Europa und der globalisierten Welt wahrscheinlich in dieser Art und Weise noch nicht erlebt haben. Die Maßnahmen sind hart, tiefgreifend und teilweise sogar existenzgefährdend. Sie haben unser normales Zusammenleben in kürzester Zeit radikal verändert und werden es noch weiter verändern.
 
All diese Schritte sind jedoch nach Auffassung der Gesundheitsexperten nötig, um die Schwächsten, Kranken, Vorerkrankten und insbesondere älteren Menschen zu schützen und unser Gesundheitssystem aufrecht zu erhalten.

Ziel ist es, die explosionsartige Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Bitte helfen Sie, durch Ihr Tun und Ihre persönliche Vorgehensweise mit, dass alle jetzt ergriffenen Maßnahmen den gewünschten Effekt erzielen können und unser Gesundheitssystem dadurch stabil bleibt.
 
Gerade die oben genannten Risikogruppen (Schwächere, Kranke, Vorerkrankte und ältere Menschen) rufe ich vor diesem Hintergrund nochmals eindringlich auf: Reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte auf ein absolutes Minimum. Verzichten Sie auf Stammtische, Treffen, Familienfeiern, Kinderbetreuung usw.. Bleiben Sie möglichst zu Hause und verlassen Sie Ihr Wohnumfeld nur für dringend notwendige Besorgungen, wie z.B. Lebensmitteleinkäufe und Arztbesuche. Meiden Sie bitte unbedingt Menschenansammlungen. Halten Sie Abstand sowie strenge Hygiene und verbringen Sie freie Zeit bei schönem Wetter möglichst im Garten oder der Natur.
 
Die jüngere und mittlere Generation bitten wir: Übernehmen Sie Verantwortung, in dem Sie ebenfalls soziale Kontakte im Freundes- und Bekanntenkreis, aber auch in der Familie reduzieren. Helfen Sie auch mit, der älteren Generation und allen Risikogruppen den Ernst der Lage zu verdeutlichen. Unterstützten Sie gleichzeitig nach Kräften Ihren Arbeitgeber, damit Ihr Arbeitsplatz dauerhaft gesichert werden kann.

Fallzahlen und Situation in Ringsheim

Seit März haben wir 6 registrierte Corona-Fälle in unserer Gemeinde. Nach Informationen des Gesundheitsamtes können jedoch aufgrund nicht ausreichender Testkapazität nicht alle Personen auch immer getestet werden, weshalb die „Dunkelziffer“ deutlich höher liegen wird. Allen Corona-Infizierten aber darüber hinaus auch allen anderen Kranken in unserer Gemeinde wünsche ich, sicherlich auch in Ihrem Namen, von Herzen weiterhin „Alle Gute und gute Besserung“! Gerne hätte ich als Bürgermeister mit allen Infizierten telefoniert und zumindest auf diesem Weg „Gute Besserung gewünscht“, jedoch bekommen wir als Gemeinde aus Datenschutzgründen nicht alle Namen. Hierfür bitte ich um Verständnis.
 
Im Zusammenhang mit Corona mussten auch schon ca. zwei Dutzend Quarantäne-Verfügungen an Kontaktpersonen erlassen werden, hier den Betroffenen „Danke“ für Ihr großes Verständnis. Fragestellungen zur Quarantäne beantwortet Ihnen gerne unsere zuständige Mitarbeiterin, Frau Handschuh, Tel. 07822/8939-25, handschuh@ringsheim.de.

Öffnung der Gemeindeverwaltung

Seit Montag, 18. Mai 2020 ist die gesamte Gemeindeverwaltung unter Einhaltung strenger Hygiene- und Abstandsregeln möglich.

Zutritt besteht nur über den Haupteingang am Rathausplatz.
Um „Schlangen“ zu vermeiden, wird dringend um Terminvereinbarung gebeten.
Für alle Besucher/innen herrscht innerhalb des Rathauses  „Maskenpflicht“. Am Eingang werden Masken (für 1 Euro pro Stück) ausgelegt für den Fall, dass jemand keine Maske hat.
Am Eingang wird auch Desinfektionsmittel zur Verfügung stehen.

Einkaufsservice

Nahezu 20 Ringsheimerinnen und Ringsheimer haben sich bei der Gemeindeverwaltung gemeldet und angeboten, auf Wunsch Einkäufe und Besorgungen zu machen und auch andere Hilfe angeboten. Auch die evangelische Kirchengemeinde bietet eine solche Hilfe an. Herzlichen Dank für diese Bereitschaft und das großartige Engagement für Andere.
 
Bisher hat sich eine Person bei der Gemeindeverwaltung gemeldet, die diesen Service in Anspruch nehmen möchte. Haben Sie hier als Betroffene/r oder Hilfesuchende/r keine Scheu uns anzusprechen. Vielfach haben wir aber auch gehört, dass Familien, Nachbarn und  Freunde hier Hilfe leisten. Dafür an die „Hilfeleistenden“ herzlichen Dank. Bei Bedarf melden Sie sich gerne bei der Gemeindeverwaltung, Fr. Kerstin Handschuh, Tel. 07822/8939-25, handschuh@ringsheim.de. Wir vermitteln dann den Einkaufsservice gerne.

Kindergarten und KiTa

KiTa

Der Kindergarten und die KiTa St.Johann-Baptist sind mit eingeschränktem Regelbetrieb geöffnet.
Allen Eltern ein herzliches Danke schön für Ihr Verständnis und die Betreuung Ihrer/s Kindes/Kinder zuhause. Uns allen ist bewusst, was das für Sie als Familien bedeutet und welche Schwierigkeiten sich daraus ergeben. Ringsheim hat deshalb als eine der ersten Gemeinden in der Ortenau entschieden, die Elternbeiträge für den Monat April, aber jetzt auch für den Mai, zunächst auszusetzen. Am Ende der „Corona-Krise“ wird dann im Gemeinderat über die weitere Vorgehensweise entschieden.

Leiterin der Kindertageseinrichtungen und Ansprechpartnerin für Notgruppen:
Nicole Faas
Hausenerstraße 39/37a
77975 Ringsheim
 Kita 07822-9747
 Krippe 07822-4480450
 kita.ringsheim@se-rust.de

Buchangebot für Kindergarten- und Vorschulkinder

Die Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen des Regierungspräsidiums Freiburg verweist auf eine aktuelle Initiative von Polylino (https://www.polylino.de/), einem schwedischen Anbieter von digitalen mehrsprachigen Bilderbüchern für Kitas, Kindergärten, Vorschulen und Bibliotheken.
 
Polylino stellt bestimmte Bücher für eine gewisse Zeit, auch außerhalb von Kindergarten und Vorschule zur Verfügung.
 
Ab sofort können sich Eltern / Erziehungsberechtigte die Polylino App aus den AppStores von Apple und Google laden und sich mit folgenden Daten einloggen:
 
Benutzername: polylinohome
Passwort: 987654321
 
Sie dürfen diese Zugangsdaten also gerne mit Eltern und Erziehungsberechtigten teilen!
Damit haben die Kinder Zugriff zu einem abgespeckten Angebot von Polylino mit insgesamt 60 Bilderbüchern, die in bis zu 50 Sprachen eingelesen sind.
 
Der Zugriff ist kostenlos und bis 16. April begrenzt.

Schule und Betreuung - Link zu "digitalem Lernen"

Grundschule in der Karl-Person-Schule

Die Karl-Person-Schule ist seit 18. Mai 2020 für die 4. Klasse geöffnet.
Ab 15. Juni 2020 ist die Grundschule für die restlichen Jahrgänge -im wöchentlichen Wechsel die Klassen 1/3 und 2/4- geöffnet.

Ansprechpartner:
Rektor Alexander Brucher
Große Wolfgangstraße 25
77975 Ringsheim
07822-5506
karl-person-schule@t-online.de
www.karl-person-schule.de

Schülerbetreuung

Die Betreuung in der Karl-Person-Schule ist geöffnet.

Ansprechpartnerin:
Leiterin der Schülerbetreuung
Gudrun Klumpp
Große Wolfgangstr. 25
77975 Ringsheim
07822-448847
schuelerbetreuung-ringsheim@awo-ortenau.de
www.awo-ortenau.de

Erweiterte Notbetreuung für KiTa, Schule und Betreuung

Für Kinder in der KiTa St. Johann Baptist (Kleinkindbereich und Kindergarten), für die Schülerinnen und Schüler an der Karl-Person-Schule sowie für Kinder der Ringsheimer Schülerbetreuung wird ab Montag, 27.04.2020, eine erweiterte Notbetreuung eingerichtet. Grundlage sind die entsprechenden Regelungen des Landes Baden-Württemberg. Wir bitten die Eltern möglichst rasch Kontakt aufzunehmen, wenn eine Notbetreuung für das Kind gewünscht wird. Es gelten folgende Regelungen:
Berechtigt zur Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung sind in dieser Reihenfolge Kinder:

1.
- deren beide Erziehungsberechtigte eine systemrelevante Tätigkeit* bzw. die/der Alleinerziehende eine systemrelevante Tätigkeit* außerhalb der Wohnung eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit wahrnehmen/wahrnimmt und
- von ihrem Arbeitgeber unabkömmlich gestellt sind/ist und eine entsprechende Bescheinigung (bei selbständig oder freiberuflich Tätigen genügt eine Eigenbescheinigung) vorlegen/vorlegt und
- durch diese Tätigkeit/en an der Betreuung gehindert sind/ist und
- eine Erklärung beider Erziehungsberechtigten oder von der oder dem Alleinerziehenden abgegeben wird, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

2.
- deren einer von beiden Erziehungsberechtigten eine systemrelevanten Tätigkeit* und der andere Erziehungsberechtigte eine nicht systemrelevante Tätigkeit* außerhalb der Wohnung eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit wahrnehmen,
- von ihrem Arbeitgeber unabkömmlich gestellt sind und eine entsprechende Bescheinigung (bei selbständig oder freiberuflich Tätigen genügt eine Eigenbescheinigung) vorlegen und
- durch diese Tätigkeiten an der Betreuung gehindert sind und
- eine Erklärung beider Erziehungsberechtigten abgegeben wird, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

3.
für die der örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe feststellt, dass die Teilnahme an der Notbetreuung zur Gewährleistung des Kindeswohls erforderlich ist.

4.
die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden mit nicht systemrelevanter Tätigkeit* leben und der/die Alleinerziehende außerhalb der Wohnung eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit wahrnimmt,
- von ihrem Arbeitgeber unabkömmlich gestellt ist und eine entsprechende Bescheinigung (bei selbständig oder freiberuflich Tätigen genügt eine Eigenbescheinigung) vorlegt und
- durch diese Tätigkeit/en an der Betreuung gehindert ist und
- eine Erklärung von der oder dem Alleinerziehenden abgegeben wird, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

Da die maximale Kapazität der erweiterten Notbetreuung auf 50% der regulären Plätze limitiert ist, wird an dieser Stelle geschaut, ob nach diesen 4 Kategorien noch "freie Plätze" vorhanden sind. In der Schülerbetreuung können nur Kinder betreut werden, die schon vor der Corona-Krise für die Nachmittags- oder Ganztagesbetreuung angemeldet waren.

Sollten nach Zuweisung der Plätze an die unter 1.-4. genannten Kinder noch ausreichend "freie Plätze" vorhanden sein, werden diese vergeben an Kinder:

5.
- deren beide Erziehungsberechtigte in einer nicht systemrelevanten Tätigkeit* außerhalb der Wohnung eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit wahrnehmen,
- von ihrem Arbeitgeber unabkömmlich gestellt sind, eine entsprechende Bescheinigung vorlegen und durch diese Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind. Bei selbständig oder freiberuflich Tätigen genügt eine Eigenbescheinigung.
- Auch hier bedarf es der Erklärung beider Erziehungsberechtigten, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

Ansprechpartner für die Anmeldung/Rückfragen für die erweiterte Notbetreuung sind:

Für die KiTa/Kindergarten:
Leiterin der Kindertageseinrichtungen
Frau Nicole Faas
Hausenerstraße 39/37a
77975 Ringsheim
 Kita 07822-9747
 Krippe 07822-4480450
kita.ringsheim@se-rust.de

Für die Schule:
Rektor Alexander Brucher
Große Wolfgangstraße 25
77975 Ringsheim
07822-5506
karl-person-schule@t-online.de
www.karl-person-schule.de
Bitte nutzen Sie das Anmeldeformular auf der Homepage der Karl-Person-Schule !!

Für die Schülerbetreuung:
Leiterin der Schülerbetreuung
Gudrun Klumpp
Große Wolfgangstr. 25
77975 Ringsheim
07822-448847
schuelerbetreuung-ringsheim@awo-ortenau.de
www.awo-ortenau.de


Betreuungsumfang, -zeiten und -gebühren:

Für die KiTa / den Kindergarten gilt, dass Sie Ihren benötigten individuellen Betreuungsumfang verbindlich für die Zeit bis zum 15.06.2020 (der nicht über dem regulären Betreuungsumfang liegen darf) bitte mit der Leitung absprechen. Die Gebühren für die Notbetreuung werden entsprechend der gewählten Betreuungsform erst im Juni erhoben.

In der Schule wird die erweiterte Notbetreuung schultäglich von 07:30 Uhr bis 13:00 Uhr kostenfrei von den Lehrerinnen und Lehrern der Karl-Person-Schule übernommen.

Für die Schülerbetreuung an der Karl-Person-Schule gilt, dass lediglich die Nachmittags- und Ganztagesbetreuung schultäglich und nur von von 13:00 Uhr bis 16:30 Uhr angeboten wird. Berechtigt zur Teilnahme an der Betreuung sind nur Kinder, die schon vor der Corona-Krise für die Nachmittags- oder Ganztagesbetreuung angemeldet waren. Es werden die Nachmittagsgebühren von 110,00 Euro/Monat für die Betreuung erhoben, der Gebühreneinzug erfolgt erst im Juni.



* Kritische Infrastruktur sind insbesondere:
1.
die in den §§ 2 bis 8 der Verordnung zur Bestimmung Kritischer Infrastrukturen nach dem Gesetz über das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI-Kritisverordnung, BSI-KritisV) bestimmten Sektoren Energie, Wasser, Ernährung, Informationstechnik und Telekommunikation, Gesundheit, Finanz- und Versicherungswesen, Transport und Verkehr
2.
die gesamte Infrastruktur zur medizinischen und pflegerischen Versorgung einschließlich der zur Aufrechterhaltung dieser Versorgung notwendigen Unterstützungsbereiche, der Altenpflege und der ambulanten Pflegedienste, auch soweit sie über die Bestimmung des Sektors Gesundheit in § 6 BSI-KritisV hinausgeht,
3. die ambulanten Einrichtungen und Dienste der Wohnungslosenhilfe, die Leistungen nach §§ 67 ff. des Zwölften Buchs Sozialgesetzbuch erbringen, sowie gemeindepsychiatrische und sozialpsychiatrische Einrichtungen und Dienste, die einem Versorgungsvertrag unterliegen, und ambulante Einrichtungen und Dienste der Drogen- und Suchtberatungsstellen,
4.
Regierung und Verwaltung, Parlament, Justizeinrichtungen, Justizvollzugs- und Abschiebungshaftvollzugseinrichtungen sowie notwendige Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge (einschließlich der Einrichtungen gemäß § 36 Absatz 1 Nummer 4 IfSG, soweit Beschäftigte von ihrem Dienstherrn oder Arbeitgeber unabkömmlich gestellt werden,
5.
Polizei und Feuerwehr (auch Freiwillige) sowie Notfall- /Rettungswesen einschließlich Katastrophenschutz sowie die Einheiten und Stellen der Bundeswehr, die mittelbar oder unmittelbar wegen der durch das Corona-Virus SARS-CoV-2 verursachten Epidemie im Einsatz sind,
6.
Rundfunk und Presse,
7.
Beschäftigte der Betreiber bzw. Unternehmen für den ÖPNV und den Schienenpersonenverkehr sowie Beschäftigte der lokalen Busunternehmen, sofern sie im Linienverkehr eingesetzt werden,
8.
die Straßenbetriebe und Straßenmeistereien sowie
9.
das Bestattungswesen.

Tagespflege

Die Tagespflegeeinrichtung am Rathausplatz ist bis auf Weiteres geschlossen.

Freizeit, Sport, Öffentliche Einrichtungen

Die öffentlichen Einrichtungen Bürgerhaus, Kahlenberghalle und Grillplatz bleiben noch bis mindestens zum 14. Juni 2020 geschlossen.
 
Die Gemeindebücherei ist ab 1 Juni 2020 wieder geöffnet.

Die Sportplätze (Rasen- und Allwetterplatz) und auch der Bolzplatz bleiben ebenfalls grundsätzlich geschlossen. Nach Vorliegen eines Hygienekonzeptes und unter Einhaltung der Corona-Verordnung in Bezug auf Freiluftsportstätten können die Sportplätze von einzelnen Gruppen im Einzelfall genutzt werden. Dies ist in jedem Einzelfall mit der Gemeindeverwaltung abzustimmen.

Die Tennisanlage kann wieder von den Nutzern entsprechend dem dort geltenden Hygienekonzept genutzt werden.

Die Spielplätze sind seit 06. Mai 2020 wieder geöffnet. Wir bitten die Eltern unbedingt, dennoch dort vorsichtig zu sein und Abstand einzuhalten!

Gaststätten, Hotels und Beherbergungsbetriebe sowie Einzelhandel

Gaststätten
Der Betrieb von Gaststätten im Außen- und Innenbereich ist seit 18. Mai 2020 wieder möglich. 
Corona-Verordnung Gaststätten (89,5 KB)

Hotels und Beherbergungsbetriebe
Ferienwohnungen und Beherberungsbetriebe können wieder vermietet werden.

Wirtschaft, Industrie, Handwerk und Pendler

Uns als verantwortungsvollen Kommunalpolitikern und Entscheidungsträgern ist es wie auch den Mandatsträgern in Bund, Land und Landkreis bewusst, dass die derzeitige Situation und die nötigen Maßnahmen zu massiven Auswirkungen auf Wirtschaft, Handwerk, Handel und Gewerbe haben.

Hier werden wir versuchen, möglichst Hilfestellung im Rahmen unserer kommunalen, faktischen und rechtlichen Möglichkeiten zu geben. Viele Branchen sind betroffen, hier bei uns in Ringsheim natürlich neben allen Wirtschaftsbereichen und den kleinen- und mittelständigen Betrieben insbesondere die Tourismuswirtschaft und die Gastronomie. Gleichzeitig werden auch Bund und Länder versuchen, die Wirtschaft zu stützen und zu stabilisieren. Viele Betriebe setzen schon jetzt in gegenseitigem Verständnis auf Vorwegnahme von Urlaub, Abbau von Überstunden, Home-Office, zur Bewältigung der schwierigen Situation.

Mitarbeiter unserer Betriebe aus Frankreich, benötigen für den Grenzübertritt derzeit eine Grenzübertrittsbescheinigung (279,5 KB).
Bitte füllen Sie diese Bescheinigung handschriftlich aus. Die Betriebe können diese selbst bestätigen, eine Bestätigung durch die Gemeinde ist zwischenzeitlich nicht mehr nötig.

Solidarität mit Geschäften, Dienstleistern u. Handwerk (175,4 KB)
Auch der Handel, kleinere Geschäfte und Dienstleister sowie das Handwerk in Ringsheim und unserer gesamten Region durchleben durch die „Corona-Krise“ derzeit eine schwere Zeit.
Umsätze/Aufträge brechen komplett weg oder viele Geschäfte müssen ganztags geschlossen bleiben oder sind durch ausfallende Mitarbeiter/-innen (z.B. Krankheit, Quarantäne, Isolation oder auch Kinderbetreuung) stark in der Leistungskraft eingeschränkt.

Hilfsprogramme für Betriebe
Die von der Corona-Krise bedrohte Wirtschaft soll nach den Worten von Ministerpräsident Kretschmann auch über die bisher angekündigten Maßnahmen hinaus Hilfe erhalten. Es werde weitere Programme in Milliardenhöhe geben, um vor allem kleinen und mittleren Unternehmen unter die Arme zu greifen, von denen nun vielen der gesamte Umsatz wegbreche, erläuterte der Ministerpräsident. Details sollen noch in dieser Woche in der Koalition abgestimmt und dann umgehend veröffentlicht werden. Nach Ansicht von Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) sind Soforthilfen in Form von Direktzuschüssen an Unternehmen dringend notwendig. Der Bund habe zwar bereits unbegrenzte Kredite zugesagt, aber das werde nicht reichen. "Wir werden uns ganz besonders auch gerade um die Kleinunternehmen kümmern", versicherte Hoffmeister-Kraut. Bereits beschlossen ist nach Kretschmanns Angaben unter anderem, die Bürgschaftsprogramme des Landes deutlich auszuweiten. So habe man die Bürgschaftsquoten von 50 auf 80 Prozent erhöht und den jährlich verfügbaren Bürgschaftsrahmen von 200 Millionen auf eine Milliarde Euro verfünffacht, sagte Kretschmann.
Hinweise auf der Seite des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg.
Hilfreiche Infos auch auf der Seite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
Hilfreiche Infos über Förderungen auf der Seite der KFW
Zusammenfassung der Unterstützungen von der Wirtschaftsregion Ortenau WRO (498,5 KB)


Information und Unterstützung der Agentur für Arbeit:
Informationen zum Thema Kurzarbeitergeld für Firmen und Vordrucke sind hier hinterlegt.
Zur weiteren Bearbeitung von konkreten Anliegen zum Thema „Kurzarbeitergeld“ benötigen wir das Formular „Anzeige“: https://www.arbeitsagentur.de/datei/Anzeige-Kug101_ba013134.pdf
Die Neuregelungen für einen leichteren Zugang zum Kurzarbeitergeld treten rückwirkend zum 01.03.2020 in Kraft.
Video zur Beantragung von Kurzarbeitergeld: https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-video
Merkblatt: Merkblatt für Arbeitgeber bzgl. Kurzarbeit (627,4 KB)
Informationen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales erhalten Sie auf der Seite des BMAS: https://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2020/corona-virus-arbeitsrechtliche-auswirkungen.html.
Für konkrete Beantragung oder Beratung im Einzelfall von Kurzarbeitergeld steht das Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur Offenburg montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr unter 0800 4 5555 20 oder per Mail zur Verfügung: Offenburg.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de

Steuerstundung für Betriebe, Gewerbetreibende und Selbstständige

Unsere Betriebe, Gewerbetreibenden und Selbstständigen durchleben derzeit eine schwierige, teils existenzbedrohende Zeit. Bund und Land haben mittlerweile erfreulicherweise schnelle und umfangreiche Hilfen/Zuschüsse/Programme aufgelegt, die allerdings die gesamten Auswirkungen nur abfedern, nicht ausgleichen können. Nehmen Sie diese Hilfen in Anspruch!
 
Die Gemeinde Ringsheim möchte im Rahmen ihrer Möglichkeiten den ortsansässigen Betrieben, Gewerbetreibenden und Selbstständigen helfen. Um ihre Liquidität nicht zu belasten/gefährden können in Not geratene oder derzeit aufgrund Corona geschlossene Betriebe, Gewerbetreibende und Selbstständige bei der Gemeinde Ringsheim fällige (Unternehmenssteuern (Grund-, Gewerbe, -Übernachtungs- und Vergnügungssteuer) zunächst stunden lassen.

Dies geschieht auf begründeten, nachvollziehbaren und nachprüfbaren Antrag, die Bearbeitung erfolgt schnell und unbürokratisch. Ansprechpartnerin ist hier Frau Benz, Tel. 07822/8939-16, benz@ringsheim.de

Die aus betrieblichen Gründen mögliche/nötige Herabsetzung der Vorauszahlungen bei der Gewerbesteuer beantragen Sie (ggfs. nach Rücksprache mit Ihrem Steuerberater) bitte direkt beim Finanzamt.

Soforthilfeprogramm für kleine und mittlere Unternehmen

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat ein Soforthilfeprogramm für kleine und mittlere Unternehmen sowie Selbstständig aufgelegt:
Gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, werden mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt. Am Programm wird mit Hochdruck gearbeitet. In einigen Tagen soll der vollelektronische Antragsprozess in Anspruch genommen werden können.
 
Wer wird gefördert?
Anträge können von gewerblichen und Sozialunternehmen, von Soloselbstständigen und von Angehörigen der Freien Berufe, einschließlich Künstler/innen mit bis zu 50 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente) gestellt werden, die ihren Hauptsitz in Baden-Württemberg haben. Soloselbständige und Kleinstunternehmen mit unter fünf Beschäftigten sind nur insoweit antragsberechtigt, als dass sie mit ihrer selbständigen Tätigkeit das Haupteinkommen oder zumindest ein Drittel des Nettoeinkommens eines Haushalts bestreiten.
 
Was wird gefördert?
Die Unternehmen sollen bei der Sicherung ihrer wirtschaftlichen Existenz und Überbrückung von akuten Liquiditätsengpässen, u.a. für laufende Betriebskosten wie Mieten, Kredite für Betriebsräume, Leasingraten u.Ä., durch einen Zuschuss unterstützt werden. Liquiditätsengpässe oder Umsatzeinbrüche, die bereits vor dem 11. März 2020 entstanden sind, sind daher nicht förderfähig.
 
Wie wird gefördert?
Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten und beträgt bis zu:
•9.000 Euro für drei Monate für antragsberechtigte Soloselbstständige und Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigten,
•15.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigten,
•30.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigten
Die Obergrenze für die Höhe der Förderung entspricht dem unmittelbar infolge der Corona-Pandemie verursachten Liquiditätsengpass oder entsprechenden Umsatzeinbruch, maximal jedoch den oben genannten Förderbeträgen. Die Anzahl der Beschäftigten ergibt sich aus der Berechnung der Vollzeitäquivalente, die anhand der Regelungen der KMU-Definition der EU erfolgt. Hilfestellung bietet das Benutzerhandbuch KMU-Definition
 
Antragsverfahren
Antragsberechtigt sind Unternehmen mit Hauptsitz in Baden-Württemberg. Anträge dürfen nur von Unternehmen gestellt werden, die noch keine vergleichbare Hilfe des Landes Baden-Württemberg oder eines anderen Bundeslandes für eine möglicherweise in einem anderen Bundesland oder in Baden-Württemberg bestehende Betriebsstätte beantragt oder erhalten haben. Die Anträge sind in diesem Zusammenhang von dem Hauptsitz des Unternehmens zu stellen. Antragsformulare sind vollständig auszufüllen, auszudrucken, zu unterschreiben, einzuscannen und über das Online-Portal an die jeweilig zuständige Kammer zu übermitteln.Sollten Sie Mitglied einer Kammer (Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer) sein, halten Sie bitte Ihre Mitgliedsnummer bereit. Auch wenn Sie kein Kammermitglied sind und daher keine Mitgliedsnummer haben, werden Sie hier Ihren Antrag stellen können.Sollten Sie bereits Kontakt zur L-Bank gehabt haben, halten Sie bitte auch diese Kundennummer bereit.Im Rahmen des Antrags wird die Handelsregisternummer (soweit vorhanden) und Umsatzsteuer-ID (ersatzweise Steuernummer) abgefragt werden. Bitte halten Sie diese bereit.Bitte halten Sie außerdem Informationen zu Ihrer Bankverbindung bereit.Im Rahmen des Antrags wird eine De-minimis-Erklärung angefordert werden. Halten Sie daher bitte Informationen über ggf. bereits erhaltene De-minimis-Beihilfen bereit. (Eine gute Erklärung zu De-minimis-Beihilfen finden Sie auf dem Portal www.fuer-gruender.de) Bitte halten Sie auch Informationen zu weiteren staatlichen Hilfen, die Sie im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ggf. erhalten oder beantragt haben, bereit.Im Rahmen des Antrags wird die Höhe Ihres Liquiditätsengpasses (auf drei Monate) abgefragt werden. Halten Sie bitte Informationen hierzu bereit.Im Rahmen des Antrags wird die Anzahl der Beschäftigten Ihres Unternehmens abgefragt werden. Halten Sie bitte Informationen hierzu bereit. Hilfestellung bei der Berechnung der Vollzeitäquivalente s. oben.Da nur Dokumente im pdf-Format angenommen werden können, informieren Sie sich bitte vorab, wie ggf. andere Dateiformate über bspw. Onlineangebote kostenlos in pdf-Formate gewandelt werden können.
 
Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg arbeitet rund um die Uhr mit Hochdruck am Programm. Bitte haben Sie noch bis Geduld, bis Sie den vollelektronischen Antragsprozess in Anspruch nehmen können. Alles weiter finden Sie auf www.wm.baden-wuerttemberg.de

Sozialversicherungsbeiträge

Sozialversicherungsbeiträge werden gestundet

Der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung informiert, dass alle von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen sich die Sozialversicherungsbeiträge für die Monate März und April 2020 stunden lassen können.
 
Die betroffenen Unternehmen müssen sich formlos unter Bezug auf Notlage durch die Corona-Krise und Paragraf § 76 SGB IV direkt an ihre jeweils zuständigen Krankenkassen wenden, die ihre Sozialversicherungsbeiträge erhebt, um sich diese für den Monat März stunden zu lassen.
 
Musterantrag für die Krankenkasse (81,8 KB)
 
Die offiziellen Mitteilung des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenversicherung finden Sie hier: https://www.gkv-spitzenverband.de/media/dokumente/presse/pressemitteilungen/2020/PM_2020-03-25_Beitragsstundungen.pdf

Öffentliche und private Veranstaltungen

Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen sind untersagt.

Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sind seit 04. Mai 2020 wieder erlaubt.

Sonstige Versammlungen und Veranstaltungen sind bis auf Weiteres untersagt.

Folgende Absagen wurden gemeldet:

  • Tischtennis
    Der Spielbetrieb des TTC wird mit sofortiger Wirkung ausgesetzt. Es finden keine Rundenspiele oder Turniere statt.
    Auch das Jugendtraining wird ausgesetzt.
    Der Deutsche Tischtennisverband hat zusammen mit den Landesverbänden die Spielsaison 2019/2020 für beendet erklärt.
    Somit werden die noch ausstehenden Begegnungen aller Mannschaften nicht mehr stattfinden.
  • Bücherei geschlossen
    Die Bücherei in der Karl-Person-Schule bleibt bis mindestens zum Ende der Pfingstferien geschlossen.
  • Landfrauengymnastik
    Die Gymnastik der Landfrauen in der Kahlenberghalle findet bis auf Weiteres nicht statt.
  • Handball-Spielbetrieb
    Der Jugendspielbetrieb für die Saison 2019/2020 findet nicht statt
    Der Spielbetrieb der aktiven Mannschaften wurde ebenfalls beendet

Standesamt; Einschränkung bei standesamtlichen Trauungen und bei Bestattungen

Standesamtliche Trauungen
Standesamtliche Trauungen werden nach wie vor durchgeführt, sie sind aber auf das Brautpaar und entsprechend der Raumgröße auf 20 bis 25 weitere Teilnehmer beschränkt. Für Informationen stehen Ihnen die Mitarbeiter des Standesamtes, Jürgen Schwarz und Kerstin Handschuh, gerne zur Verfügung.
 

Beerdigungen und Trauerfeiern
Die Teilnehmerzahl bei Beerdigungen wird auf 50 Teilnehmende beschränkt. Wir bitten / empfehlen dringend auch hier um Einhaltung der Abstände und das Tragen von Mund-Nasen-Schutz.

Medizinische Fragen

Medizinische Fragen richten Sie bitte an die entsprechenden Einrichtungen wie Krankenhäuser, Arztpraxen, Apotheken usw.

Gesetzliche Grundlagen; Hilfreiche Informationen

Gemeinde Ringsheim

Rathausplatz 1
77975 Ringsheim

  07822-8939-0
  07822-8939-12

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag: 08:30 - 12:00 Uhr
Mittwoch: 16:00 - 18:00 Uhr